Rennradfahrer vom RSF Phönix Riegelsberg auf dem Weg nach Gisors

Am Mittwoch, dem 31.05.2017 um 8:00 Uhr, brach eine kleine Gruppe Phönixer mit Rennrädern und einem Begleitfahrzeug auf, den Weg zur Partnerstadt von Riegelsberg nach Gisors zu bewältigen. In Überherrn ging es über die Landesgrenze, ehe man an einem stillgelegten Bahnhof zum ersten Mal Rast machte.

Bei strahlendem Sonnenschein und sehr warmen Temperaturen (bis 37°) war eine ständige Versorgung mit Wasser vonnöten. Unser Verpflegungsengel versorgte die Gruppe nicht nur mit Wasser, sondern auch mit leckerem Essen und Fröhlichkeit. Nach der Pause ging es gut gelaunt weiter zu unserem ersten Etappenziel. 153 km zeigte der Tacho, als wir unser Ziel erreichten und uns ein kühles Helles schmecken ließen. Nachdem wir die Zimmer bezogen und im Anschluss gemeinsam gegessen hatten, fielen wir doch leicht erschöpft ins Bett.
Die zweite Etappe führte uns, wie jedes Mal, hoch nach Douaumont (Verdun). Dort befindet sich die Gedenkstätte des 1. Weltkrieges. Das Ziel der zweiten Etappe Warmeriville erreichten wir nach 143 km. Der dritte Tag führte uns nach Crépy en Valois. In Villers cotterêts erbarmte sich ein franz. Rennradfahrer, änderte seine Strecke und seine Fahrweise, um uns wieder auf den richtigen Weg zu bringen. Nach 130 km und einem schönen Anstieg wurden wir auf dem Höhenzug doch noch von dem Regen eingeholt, der uns die letzten 5 km begleitete.
Nach einem guten Frühstück wurde die Zeit langsam knapp. Wir hatten nur Zeit bis 12:00 Uhr, um am Treffpunkt mit unseren Freunden aus Gisors zu sein. Als wir dort ankamen, war die Freude über das Wiedersehen riesengroß. Traditionell gab es einen kleinen Imbiss, ehe wir uns gemeinsam auf die letzten 17 km machten.

Kurz vor Gisors wurden wir noch zu einem Foto genötigt, das für einen guten Zweck war. Es wurde für einen Freund gebraucht, der seinen 50. Geburtstag feierte. Kurz darauf kam der Bus aus Riegelsberg vorbei und sofort machten wir uns wieder auf den Weg. Am Ziel angekommen wurde es laut. Immer wieder wurde gerufen
„GISORS – RIEGELSBERG“.
Nachdem wir uns bei den Familien erfrischt hatten, fuhren wir gemeinsam zum offiziellen Festabend.
Für Sonntag hatten unsere Freunde eine Überraschung. Wir erlebten gemeinsam einen Tag in PARIS. Montmartre, Place du tertre und Essen in einem kleinen Bistro abseits des Touristenrummels.

Am Montag ging es dann nach gemeinsamen Barbecue mit Auto und Bus wieder zurück nach Riegelsberg.
Wir sagen Danke !!!! für die schönen Tage und freuen uns auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr.

Kommentar verfassen